Gas tritt aus

Geschrieben von Jens Meyer

Sonntag, 01.11.2015
Einsatzart: Technische Hilfeleistung
Erste Alarmierung um 19:25 Uhr über Sirenen

Zu einem Gasaustritt wurde die Ortsfeuerwehr Twistringen am Sonntagabend über Sirenen alarmiert. An der Kreuzung Wildeshäuser Straße/Topheide angekommen, war der Geruch deutlich wahrnehmbar. Auch ein Warngerät schlug sofort an. Großräumige Absperrmaßnahmen wurden vorgenommen.

Link zur Kreiszeitung mit Video

Allerdings konnte die Quelle nicht ausfindig gemacht werden. 

 Bis zum Eintreffen des Versorgers mussten umfangreiche Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. So stand der Schutz der Anwohner im Vordergrund, da eine mögliche Entzündung des Gases nicht ausgeschlossen werden konnte. Ca 40 Personen mussten ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Für deren Transport wurden die TSF aus 4 weiteren Ortsfeuerwehren alarmiert. Das Gymnasium stand zur Verfügung. Die meisten sind dann allerdings bei Bekannten untergekommen.

Um sicherzustellen, dass sich kein Gas in den Wohnungen gesammelt hatte, wurden die beiden Mess-Gruppen und die Gefahrgutstaffel des Landkreis Diepholz alarmiert. Unter schwerem Atemschutz gingen sie vor. Ihre Ergebnisse verliefen positiv. Mit einem Entlüftungsgerät wurde die Kanalisation gasfrei geschaffen.

In dieser Zeit nahm auch der Versorger Messungen vor. Dieser stellte dann einen Defekt an einem im Boden befindlichen Schieber fest.

Nach ca 2 Stunden war der Einsatz für rund 80 Kräfte aus 5 Ortsfeuerwehren und 3 Kreiseinheiten beendet. Ein Rettungswagen war die ganze Zeit vor Ort. Eine Anwohnerin hatte so tief geschlafen, dass erst Feuerwehrleute sie direkt wecken konnten. Vorsorglich waren auch ein Leitender Notarzt und OrgL vor Ort. Das DRK Twistringen übernahm am Gymnasium die Betreuung der evakuierten Anwohner.

Einsatzleiter Ortsbrandmeister Matthias Harms wurde von den Führungskräften des Landkreis Diepholz Kreisbrandmeister Michael Wessels und Abschnittsleiter Hartmut Specht unterstützt. Die Polizei machte sich ein Bild von der Lage.

 Einen negativen Beigeschmack gab es zu Anfang des Einsatzes, als Absperrungen der Feuerwehr ignoriert wurden und sich Menschen somit in die Gefahrenzone begaben.

Link zu bremenreporter.tv mit Fotos


Eingesetzte Kameraden (gesamt): 80
Eingesetzte Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Twistringen
ELW 1, TLF 16/25, DLK 18/12, LF 16, GW-Logistik, GW-Z, MTW (Jfw), TSF,

Weitere Kräfte:

OrtsFW Borwede, Natenstedt, Ridderade, Rüssen jeweils mit TSF

 Einheiten Landkreis Diepholz aus Weyhe, Barrien, Wetschen und Cornau

Rettungsdienst Landkreis Diepholz GmbH

DRK OV Twistringen mit Bereitschaft + Betreuungseinheit

Druckansicht | Senden | Hits: 1770 |

Noch keine Kommentare vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Bewertung

  • Currently 0 / 5 Stars.