2 Einsätze

Geschrieben von Jens Meyer

Donnerstag, 22.11.2018
Einsatzart: Fehlalarm
Erste Alarmierung um 23:30 Uhr über Sirenen

Rauchmelder bewahrt vor schlimmeren Schaden

In der Nacht zum Freitag und am Freitagvormittag wurde der Löschzug Ost der Feuerwehr Twistringen über Sirenen alarmiert.

Um 23:30 Uhr erfolgte die erste Alarmierung. Hier hatte ein Melder der automatischen Brandmeldeanlage vermutlich aufgrund eines technischen Defektes ausgelöst. Rund 30 Kräfte rückten unter Leitung von Ortsbrandmeister Klaus Krebs in die Justus-von-Liebig-Straße aus. Ende um 0:00 Uhr.
Die Besatzung eines Rettungswagens musste nicht tätig werden.

Stadtbrandmeister Heinrich Meyer-Hanschen hatte am Freitagvormittag die Einsatzleitung. In der Straße „Genor“ war in einer Erdgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses das Piepen eines Rauchmelders zu hören.
Um 11:10 Uhr erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr.
Bei der Erkundung wurde durch die Fenster eine Verqualmung im Inneren festgestellt. Die Kräfte gingen unter schwerem Atemschutz vor. Da niemand zu Hause war, mussten sie sich gewaltsam Zugang zu der Wohnung verschaffen.
Der Angriffstrupp stellte dann fest, dass keine Personen in der Wohnung waren. Es war Essen angebrannt. Der Topf wurde nach Draußen geschafft. Wasser musste nicht eingesetzt werden.

Anschließend wurde die Wohnung belüftet. Dazu wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt.
Die Besatzung eines Rettungswagens musste nicht tätig werden.
Die Polizei blieb bis zum Eintreffen der Bewohner vor Ort.
Nach 1 Std war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.


Eingesetzte Kameraden (gesamt): 30
Eingesetzte Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Twistringen
ELW 1, TLF 16/25, DLK 18/12, HLF 20, GW-Logistik,

Druckansicht | Senden | Hits: 497 |

Bewertung

  • Currently 0 / 5 Stars.