Amtsübergabe

Geschrieben von Jens Meyer

Samstag, 23.06.2018

Wir wissen, dass Du etwas ganz besonderes bist…

Mit diesen Worten leitete Klaus Krebs am Samstagabend die Verabschiedung von Matthias „Titzi“ Harms als Ortsbrandmeister ein.

Er hatte sich viel Arbeit mit der Erstellung einer Präsentation gemacht. Diese zeigte den Werdegang von „Titzi“ in der Feuerwehr. Sie war einfach super!

Viele Erinnerungen und Anekdoten kamen wieder hoch. So war es kein Wunder, dass die eigentlich eingeplante Zeit überzogen wurde.

Aber es hat Spaß gemacht und es wurde viel gelacht.

Krebs hatte eine Art Quiz eingebaut und Titzi konnte die meisten Fragen auch beantworten.

In den 12 Jahren als Ortsbrandmeister gab es 1.171 Einsätze, viele hochgradige Veranstaltungen wurden organisiert und er hat sich stark in den Ausbau der Partnerschaft mit der französischen Stadt Bonnétable eingebunden.

Im Alter von 24 Jahren ist er 1984 in die Feuerwehr eingetreten. 1989 wurde er mit der Wettkampfgruppe Landesmeister und 1998 stellvertretender Ortsbrandmeister, bis er 2006 das Amt des Ortsbrandmeisters übernahm.

Ihm war und ist es wichtig gute Kameradschaft zu halten.

„Das volle Haus ist ein Zeichen der Wertschätzung“, beschrieb Stadtbrandmeister Heinrich Meyer-Hanschen die vielen Weggefährten, die an diesem Abend dabei waren.

Harms hatte die Gästeliste selbst erstellt. Ihr waren Freunde der Feuerwehren aus Beckeln (LK OL) und Schmalförden gefolgt. Andere mussten wg Terminüberschneidungen leider absagen.

Auch der OV Twistringen des DRK war unter den Gästen.

„Es hat mit Dir immer Spaß gemacht. Wir hatten immer das gleiche Ziel“, so Meyer-Hanschen weiter.

Titzi hat die Altersgrenze für einen Wechsel in die passive Abteilung noch nicht erreicht. Somit bleibt er der Einsatzabteilung im aktiven Dienst erhalten. Hier übernimmt er für 6 Jahre die Funktion des Stadtfeuerwehr-Sicherheitsbeauftragten.

Meyer-Hanschen ist sich sicher, dass die Zusammenarbeit mit dem neuen Führungsteam gut funktionieren wird. „Wir haben Aufgaben vor uns, die wir lösen können und müssen“.

Aus Sicht von Ortsbürgermeister Frank Hömer (CDU) „müsste hier ganz Twistringen stehen um Danke zu sagen“. Eine tolle Kameradschaft, dazu gehören besondere Menschen – Du bist einer! Schön dass du das gemacht hast.

Carsten Werft hat seit 2011 als Fachbereichsleiter in der Verwaltung der Stadt Twistringen mit Titzi zusammen gearbeitet. „Es war sehr angenehm“.

Er richtete den Dank von Seiten der Verwaltung aus.

Der zukünftige stellv. Ortsbrandmeister Jörg Schuster ging nochmal kurz auf das Wahlergebnis von der Versammlung im Frühjahr ein. „Das eindeutige Ergebnis zeigt, dass alle hinter uns stehen“. Er freut sich auf eine spannende Zeit in dieser Funktion.

Die Übergabe der Geschenke an Titzi und seiner Ehefrau Ulrike oblag nun ihm.

Titzi wollte sich einfach nur bedanken.

In erster Linie bei seiner Ehefrau und seinen beiden Töchtern. Sie mussten am meisten leiden und haben ihn immer unterstützt.

Mit der Verwaltung habe man immer am einem Strang in die gleiche Richtung gezogen.

Im Stadtkommando wurde auf kameradschaftlicher Eben viel erreicht.

„Es ist unwahrscheinlich viel passiert“, fasste er es kurz. „Ich habe das Gefühl, ich springe aus einem Bus den ich selber noch gefahren bin – und er fährt weiter“, so der Eindruck auf die Schnelllebigkeit in der Feuerwehr, was sich alles Verändert hat.

Der schönste Moment für ihn war aber das Zeltlager 2015 in Marhorst. „Es war der größte Stress. Der hat uns aber zusammen geschweißt. Das versteh ich unter Kameradschaft“.

Seine Bitte – geht in Zukunft diesen Weg weiter.

„Es hat mich stolz gemacht, euer Ortsbrandmeister zu sein.

Und im Bezug auf den neuen Stellvertreter bestätigte er Schuster, „ich weiß, dass du der Richtige bist“.

Als Geschenke wurden im 2 aktuelle Fotos (gesamte Ortsfeuerwehr und das aktuelle Ortskommando) überreicht. Außerdem ein Fotobuch und eine Holzbank mit der Gravur „Status 6“. Wenn ein Einsatzfahrzeug nicht einsatzbereit ist (zB wg Werkstattaufenthalt), dann wird es in der Leitstelle mit dem „Status 6“ belegt. Titzi wird nun als Ortsbrandmeister keine Einsätze mehr leiten.

Er und seine Frau wurden mit allen Fahrzeugen der Ortsfeuerwehr Twistringen von zu Hause abgeholt. Im Korso ging es kurz durch die Stadt, bis dann die Kameraden im Spalier die beiden auf dem Hof an der Konrad-Adenauer-Straße in Empfang nahmen.

Der Abend schloss mit einem gemeinsamen Public-Viewing des Fußballspieles.



Bilder:

Druckansicht | Senden | Hits: 1243 |

Bewertung

  • Currently 0 / 5 Stars.