Einsätze nach Sturm

Geschrieben von Jens Meyer

Donnerstag, 05.10.2017
Einsatzart: Technische Hilfeleistung
Erste Alarmierung um 12:19 Uhr über kleine Schleife

Gegen 12:20 wurde der erste Einsatz gemeldet und seit 13 Uhr waren alle Feuerwehren aus dem Stadtgebiet im Einsatz.

Update Folgetag (Freitag 18:00 Uhr)

Auch am nächsten Tag wurde die Feuerwehr erneut alarmiert.

Die ersten Meldungen kamen aus dem Bereich Stelle. Dort waren Bäume umgestürzt.

Gegen 13 Uhr heulten dann in Twistringen und Marhorst die Sirenen zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage. An der Raiffeisenstraße wurde dann ein Fehlalarm festgestellt.

In der Zeit nahm der Wind sehr stark zu. Die Kräfte wurden nicht nach Hause entlassen. Die Einsätze ließen dann nicht lange auf sich warten. Teilweise kamen die Anrufe auf die privaten Handys der Feuerwehrleute, oder direkt ins Feuerwehrhaus. Verstärkung musste her.

Zeitgleich muss die FEL Diepholz mit Notrufen überschwemmt worden sein. 
Eine spezielle Software macht es aber möglich, eine Alarmierung über eine Handy-App auszulösen. Diese Möglichkeit wurde genutzt, und alle 5 Ortsfeuerwehren und 2 Löschgruppen hinzugerufen.

Im Feuerwehrhaus wurde die ELO „Einsatzleitung Ort“ gebildet. Sie koordinierte die Einsätze. Stadtbrandmeister Heinrich Meyer-Hanschen übernahm die Leitung. Sein Stellvertreter Klaus Krebs war bei den Einsatzstellen vor Ort.

Insgesamt wurden 37 Einsatzstellen gemeldet. Von größeren Ästen bis hin zu 5 umgestürzten Bäumen war alles dabei.
UPDATE: inkl. Freitag wurden 46 Einsatzstellen angefahren.

Schwerpunkte konnten nicht ausgemacht werden. 

In Abbenhausen wurde das Dach eines Schweinestalles schwer zerstört.
In Ellinghausen waren mehrere Bäume umgefallen.
Im Harmschen Holz war ein Baum auf einen PKW gefallen. Die Fahrerin hatte die Stelle verlassen. Sie wurde gesucht, da sie vermisst wurde.
Am Bahnhof waren 4 Birken auf 2 PKW‘s gefallen. Personen waren nicht darin.
An der Steller Straße hat ein Baum einen Audi schwer beschädigt.
Heiligenloh: alte Kläranlage und die Henckemühle wurden aufgesucht.

In Rüssen und Natenstedt waren wir ebenfalls gefordert.
Wieder betroffen war die Straße von Rüssen nach Colnrade.

Diese und die Kreisstraßen um Heiligenloh  mussten voll gesperrt werden. 

Die Gefahrenstellen konnten dann nach und nach abgearbeitet werden. Wertvolle Hilfe waren neben den Motorsägen und der Drehleiter auch der Rüstwagen der Ortsfeuerwehr Barnstorf.

Gegen 17 Uhr wurde im Feuerwehrhaus gemeinsam mit 1 Mitarbeiter der Stadtverwaltung und dem Bauhof eine Lagebesprechung abgehalten.
Carsten Werft machte sich vor Ort ein Bild von der Lage.

UPDATE Freitag: mit der Drehleiter wurden noch 3 Einsätz abgearbeitet, da am Donnerstag bei einsetzender Dunkelheit das Arbeiten mit der Motorkettensäge zu gefährlich wurde.
Die Twistringer wurden am Freitagnachmittag noch 2 mal alarmiert, um Bäume von der Bahnstrecke zu entfernen. In Binghausen lagen sogar 4 Bäume auf den Gleisen.

Fotos: Bild 1 & 2 Privat, andere = Feuerwehr


Eingesetzte Kameraden (gesamt): 95
Eingesetzte Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Twistringen
ELW 1, TLF 16/25, DLK 18/12, HLF 20, GW-Logistik, MZF, TSF, TLF 2000, LF 10,

Weitere Kräfte:

OrtsFW Borwede mit 3 Kräften
OrtsFW Heiligenloh & Löschgruppe Ridderade mit 25 Kräften
OrtsFW Natenstedt mit 15 Kräften
OrtsFW Rüssen mit 9 Kräften
OrtsFW Twistringen & Löschgruppe Marhorst mit 36 Kräften
OrtsFW Barnstorf mit Rüstwagen und 3 Kräften
Polizei
Bauhof der Stadt Twistringen
Mitarbeiter der Verwaltung

Bilder:

Druckansicht | Senden | Hits: 1991 |

Noch keine Kommentare vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Bewertung

  • Currently 0 / 5 Stars.