Großbrand am Freitagnachmittag

Geschrieben von Jens Meyer

Freitag, 29.09.2017
Einsatzart: Großbrand
Erste Alarmierung um 16:05 Uhr über Sirenen

Gasflaschen gefährden Einsatzkräfte // Verkehrschaos auf B51

Zu einem Großbrand wurde die Ortsfeuerwehr Twistringen mit Löschgruppe Marhorst am Freitagnachmittag über Sirenen alarmiert. An der Lindenstraße stand eine große Rauchsäule über den Wohnhäusern.

Zu einem eingerückten Wohnhaus gehöriges Carport stand im Vollbrand. Daran grenzte ein Schuppen an. Dieser, sowie 2 Hecken waren bereits von den Flammen erfasst worden.

Ein PKW sowie diverse Gerätschaften konnten nicht mehr gerettet werden. Ein Übergreifen des Feuers auf das Wohnhaus und einen weiteren Schuppen (Kolpingstraße) wurde erfolgreich verhindert.

Die 36 Kräfte um Einsatzleiter Ortsbrandmeister Matthias Harms haben sich aufgeteilt. Während ein Großteil von der Lindenstraße aus den Löschangriff vornahm, wurde das TLF 16/25 in die Kolpingstraße beordert. Von hier gelangten sie über einen Nachbargarten an das betroffene Carport und konnten ebenfalls einen Löschangriff vornehmen. Von 2 Hydranten aus wurde Löschwasser herangeführt. 

Mit 4 C-Hohlstrahlrohren und 1 Schaumrohr konnten die Flammen erfolgreich bekämpft werden. Neben Wasser wurde auch Schwerschaum genutzt, sowie Schaummittel dem Wasser beigemischt. 8 Kräfte waren unter schwerem Atemschutz im Einsatz. 1 Sicherungstrupp stand ebenfalls bereit.

Zu Beginn des Einsatzes hörten die Einsatzkräfte einen lauten Knall. Man kann davon ausgehen, dass 1 Gasflasche explodiert war. Anwohner berichteten sogar von 2 Knallgeräuschen, die zeitlich versetzt zu hören waren.

Schwierig war es an den in Brand geratenen Schuppen zu gelangen. Zunächst mussten die Flammen beim Carport eingedämmt werden, um dort mit der Brandbekämpfung beginnen zu können. 

Das Löschwasser vermischte sich mit Betriebsstoffen. Somit musste die Gefahrgutstaffel Nord des Landkreis Diepholz aus Syke nachalarmiert werden, um dieses abzupumpen. Mit einem Damm aus Bindemittel wurde der Eintritt in die Kanalisation vermieden und somit ein Umweltschaden verhindert.

Der Einsatz löste auf der B51 ein Chaos im Straßenverkehr aus. Es kam zu teilweise sehr gefährlichen Situationen, weil die Fahrer mehr zum Feuer schauten, als wie auf die Straße. Schließlich musste die Polizei die Verkehrslenkung übernehmen und die Feuerwehr sperrte die Lindenstraße zwischen Rathaus und Brunnenstraße vollständig. 2 Autofahrer beschädigten mit ihren Fahrzeugen B-Schläuche, welche dann ausgetauscht werden mussten. Ab ca. 17:30 Uhr konnte der Verkehr aus Richtung Bremen an der Einsatzstelle vorbeigeführt werden. Gegen 18:30 Uhr war der Einsatz dann beendet.

Die FTZ Barrien war mit einem Nachschubfahrzeug vor Ort. Über 30 B-Schläuche und ca. 15 C-Schläuche mussten getauscht werden.

1 Feuerwehrmann verletzte sich leicht an der Hand, musste aber nicht ärztlich versorgt werden. 

Link zu Kreiszeitung.de


Eingesetzte Kameraden (gesamt): 50
Eingesetzte Fahrzeuge der Ortsfeuerwehr Twistringen
ELW 1, TLF 16/25, DLK 18/12, HLF 20, GW-Logistik, MZF, MTW (Jfw),

Weitere Kräfte:

Gefahrgutstaffel Nord des Landkreis Diepholz mit 2 Fahrzeugen
FTZ Barrien mit 1 Fahrzeug
Polizei
Rettungsdienst

Bilder:

Druckansicht | Senden | Hits: 2196 |

Noch keine Kommentare vorhanden.

Neuen Kommentar hinzufügen

Bewertung

  • Currently 0 / 5 Stars.