brand 1

Einsatzarchiv der Feuerwehr Twistringen

Hier können sie nach allem veröffentlichten Einsatzmeldungen der Freiwilligen Feuerwehr Twistringen suchen. Sie haben die Möglichkeit Einsätze nach bestimmten Kriterien zu Filtern.


Einsatzbericht

 

Alarmierungsart: Meldempfänger - Große Schleife
Einsatzart: Technische Hilfe
Einsatzkategorie: Technische Hilfe - Sonstige
Einsatzstichwort: Unwettereinsätze am Samstagabend

 
Datum: 13.06.2020
Uhrzeit: 21:18 Uhr
Einsatzdauer: 3 Std. und 30 Min.
Ort: Stadtgebiet
Einsatzleiter: Heinrich Meyer-Hanschen
 
Einsatzkurzbericht:

Die vom Deutschen Wetterdienst angekündigten Unwetter trafen dann am Samstagabend auch das Twistringer Stadtgebiet.

Gegen 21:10 Uhr wurde Ortsbrandmeister Klaus Krebs zunächst telefonisch alarmiert, dass er an der Harpsteder Straße "nur mal gucken" solle. Kurz darauf erfolgte die Alarmierung für die Ortsfeuerwehr Twistringen, da nun mehrere Notrufe eingegangen waren.
Erste Kräfte rückten aus, u.a. auch mit Sandsäcken. Diese wurden beim Unternehmen PlögerBau im Industriegebiet befüllt und an entsprechende Schadensstellen gebracht.
Im Feuerwehrhaus wurde dann die Befehlsstelle besetzt. Nach und nach wurden weitere Kräfte alarmiert. So auch die ELO-Gruppe, die Löschgruppe Marhorst und die Ortsfeuerwehr Heiligenloh. Das THW Bassum und die Ortsfeuerwehr Beckeln (LK Oldenburg) boten ihre Hilfe an. Diese wurde gerne angenommen, da dadurch weitere kleine Pumpen (Tauchpumpen & Schmutzwasserpumpen) zur Verfügung standen.

Größtenteils konnte man mit den großen Fahrzeugpumpen oder Tragkraftspritzen nichts ausrichten. Denn die Keller waren dann nur ca 40cm hoch mit Wassser gefüllt. Bei einigen Hilfeersuchen mussten wir aber auch nur eine Rückschau halten, da sich die Bewohner in der Zwischenzeit selber helfen konten, bzw das Wasser aus den Kellern selber abgelaufen war.

Schwerpunkte waren die Langenstraße, Breslauer Straße, Weiße Riede, Bürgermeister-Holle-Straße und der Tunnel an der Bahnhofstraße. In anderen Straßen gab es vereinzelnt betroffene Häuser.

Im Tunnel sollten PKW stecken geblieben sein. Als die Kräfte dort eintrafen, war dem aber nicht so. Das Wasser wurde abgepumpt und die Kanallisation gespült.
Teilweise drohten auch Heizöltanks beschädigt zu werden. Daher mussten in der Befehlsstelle die Einsätze nach Priorität koordiniert werden. Durch das schnelle Eingreifen konnte ein Umweltschaden verhindert werden.
Die Kreuzung B51/Westerstraße wurde kurzzeitig gesperrt, bis auch hier das Wasser von alleine ablief. In manchen Straßen schoss das Wasser aus den Gullis. Gefahr bestand hier, dass die Gullideckel auf die Fahrbahn gerieten.

Die enormen Regenmassen (private Messstellen bereichten von ca. 40 Litern in 30 Minuten) sorgten für Überflutungen der Straßen. Gefunden wurden auch 6 verschiedene KFZ-Kennzeichen, welche am Montag bei der Twistringer Polizeistation abgegeben werden.

Verletzte Personen gab es keine. Ingesamt wurden 27 Einsatzstellen angefahren. Stadtbrandmeister Heinrich Meyer-Hanschen übernahm die Einsatzleitung. Kreisbrandmeister Michael Wessels machte sich im Feuerwehrhaus ein Bild von der Lage.

Gegen 0:30 Uhr waren alle Einsätze erledigt.

 
Mannschaftsstärke: 70
Fahrzeugaufgebot:
ELW 1    ELW 1 HLF 20    HLF 20 DLK 18/12    DLK 18/12 TLF 16/25    TLF 16/25 MZF    MZF GW-L2    GW-L2 MTW    MTW TSF    TSF LF 10  LF 10 TLF 2000  TLF 2000

 

 
Einsatzort:
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.