Ein Rückblick der Twistringer Einsatzkräfte

Viel wurde über diesen Einsatz berichtet. Teilweise gab es bei Nachrichtendiensten im Internet Live-Streams zu sehen.
Durch Twistringen fuhren viele Feuerwehrfahrzeuge mit Sonderrechten, u.a. auch die komplette Kreisfeuerwehrbereitschaft 1 des LK Diepholz mit ca. 125 Kräften
Zusätzliche Sirenenalarmierungen bei eigenen Einsätzen schreckte die Bevölkerung noch mehr hoch.

Begonnen hat alles am Ostermontag.
Wie auf unserer Homepage bereits berichtet, wurde die Ortsfeuerwehr Rüssen sofort bei der ersten Alarmierung der Einsatzkräfte aus Vechta mit angefordert. Diese waren bis ca. 21 Uhr mit 12 Kräften unter Führung von Sven Schütte (stellv. Ortsbrandmeister) im Einsatz.
Am Nachmittag wurde dann über die Kreisfeuerwehr des LK Diepholz ein Zug mit geländegängigen Tanklöschfahrzeugen zusammen gestellt. Dieser traf sich in Twistringen am Sportplatzgelände und fuhr dann im Konvoi Richtung Goldenstedt.
Hier wurde auch das TLF2000 aus Heiligenloh mit eingebunden (3 Kräfte).

Es folgte ein direktes Hilfeersuchen an weiteren Kräften aus der Stadt Twistringen. Ein Löschzug (bestehend aus mind. 21 Kräften) sollte entsandt werden.
Stadtbrandmeister Heinrich Meyer-Hanschen und sein Stellvertreter Klaus Krebs übernahmen die Zusammenstellung.
ELW 1 Heiligenloh (Löschgruppe Ridderade), TLF16/25 Twistringen, GW-L Twistringen (Löschgruppe Marhorst) und TSF Natenstedt. Krebs fungierte als Einsatzabschnittsleiter und Heinrich Kramer (Twistringen) als Zugführer. 25 Kräfte zählte dieser Zug.
Er übernahm einen Einsatzabschnitt von Goldenstedt und Visbek.

Am Dienstag wurde an den Stadtbrandmeister erneut ein direktes Hilfeersuchen gestellt. Dieses wurde nach Rücksprache mit dem Kreisbrandmeister umgehend zugesagt und erneut ein Löschzug gebildet.
Dieses mal aus
ELW 1 Heiligenloh (Löschgruppe Ridderade), TLF16/15 Twistringen, TLF2000 Heiligenloh, GW-L Twistringen (Löschgruppe Marhorst) und TSF Borwede.
Krebs übernahm die Funktion als Einsatzabschnittsleiter. Carsten Schütte aus Heiligenloh (Ortsbrandmeister) die des Zugführers.
Eingesetzt wurden die 28 Kräfte am gleichen Ort wie Tags zuvor.

Aufträge: Wasserversorgung und Brandbekämpfung
Versorgt wurde ein Abschnitt mit Goldenstedter und Colnrader Kräften, sowie der Abschnitt für Kräfte aus Steinfeld und Twistringen.
Auch wurde der Hubschrauber bei seinen Löschmaßnahmen via Funk eingewiesen.
In Spitzenzeiten mussten 15 C-Rohre zeitgleich mit Löschwasser versorgt werden. Weitestgehend mussten die Feuerwehrleute sich im Moor zu Fuß fortbewegen. Auch das Verlegen der Schläucht bis in Waldgebiete hinein. Der Wasserwerfer auf dem Dach des Heiligenloher TLF2000 leistete wertvolle Dienste.

Krebs konnte ein positives Fazit ziehen. "Wir haben unsere Aufgabe routiniert abgearbeitet. Die Zusammenarbeit mit den Kräften aus verschiedenen Feuerwehren verschiedener Landkreise hat hervorragend geklappt". Er gab den Dank des Landrates gerne weiter.

Gegen 22:30 Uhr waren die Twistringer Fahrzeuge wieder Einsatzbereit an ihren Feuerwehrhäusern.

Bei diesem Einsatz hat sich die ortsübergreifende Ausbildung, welche schon in der Truppmann-Ausbildung (Grundausbildung) beginnt, bewährt. Taktische Überlegungen und Vorkehrungen wurden umgesetzt. Es wurden bewusst Fahrzeuge verschiedener Ortsfeuerwehren gewählt, so dass man für einen Einsatz im eigenen Zuständigkeitsbereich noch gut ausgestattet ist. Vorsorglich wurde auch das TSF der Twistringer, welches vornehmlich für die Ausbildung der Jugendfeuerwehr genutzt  wird, vollständig ausgerüstet.

IMG 20190423 WA0020

IMG 20190423 WA0023

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen