Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Rüssen

Über 2 Stunden dauerte am Samstagabend die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Rüssen. Dies hatte auch seinen Grund. Ortsbrandmeister Marco Schütte lieferte einen umfangreichen Jahresbericht für 2018 ab. Seine Ausführungen wurden durch die Berichte der Fachwarte und seines Stellvertreters Sven Schütte ergänzt. 18 Einsätze hatten die Rüssener zu verzeichnen. 9 davon im Rahmen der ELO-Gruppe der Stadtfeuerwehr, 2 größere Einsätze im Stadtgebiet, 1 Unterstützung im Landkreis Vechta (Moorbrand) und 6 auf eigenem Terrain. Hier waren alleine 4 Einsätze auf der Landesstraße nach Vechta, davon auch ein schwerer Verkehrsunfall. Sonstige Einsätze, wie Brandsicherheitswachen, erhöhen die Gesamtzahl auf 23. Die 27 aktiven Mitglieder kommen auf 2.307 Stunden, was rund 96 Stunden je Mitglied entspricht. „Eine beachtliche Zahl“, wie Ortsbürgermeister Werner Schütte (SPD) findet. Er überbrachte auch den Dank von Orts- und Stadtrat.
49 Tage Ausbildung wurden an der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises in Barrien, sowie an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz geleistet. „Die Einsätze werden umfangreicher und spezieller, daher ist mehr Ausbildung notwendig“, so Sven Schütte in Anspielung auf eine bereits gute Dienstbeteiligung von über 62%. 59 Ausbildungseinheiten wurden auf Ortsebene abgehalten.
Timo Schütte konnte Erfolge bei den Wettbewerben vermelden. Platz 1 im Stadtgebiet und Platz 8 im Landkreis. Die Kapelle der Ortsfeuerwehr wurde vom 11er-Rat des Karnevalsvereines Goldenstedt für die 20. Teilnahme am Umzug geehrt. Diese 15 Mitglieder leisteten weitere 230 Stunden.
In den Grußworten berichteten Stadtbrandmeister Heinrich Meyer-Hanschen und Carsten Werft von der Stadtverwaltung über Geschehnisse in 2018 und Projekte in 2019. So sind z.B. Zusatzausbildungen für die Führungskräfte und eine Industriebrand-Ausbildung in Planung. Werft unterstrich die Wichtigkeit der Ortsfeuerwehr für die Dorfgemeinschaft. Er überbrachte den Dank der Verwaltung.
2018 konnte ein neuer Beleuchtungssatz nebst Notstromaggregat beschafft werden. Dafür wurde das Fahrzeug umgebaut.
In kompletter Eigenleistung renovierten im Dezember die Mitglieder den Schulungsraum in ihrem Feuerwehrhaus. Eine alte Schultafel musste weichen. Sie wurde schon vor längerem durch Einzug der digitalen Technik abgelöst. Der Raum wirkt nun größer und freundlicher, was dem Stadtbrandmeister sofort ins Auge fiel und er hier nicht mit Lob sparte.

Ernennungen/Beförderungen/Ehrungen:
Ernennung zum Feuerwehrmann: Jan Rost
Beförderung zum Löschmeister: Timo Schütte
Niedersächsische Feuerwehren-Ehrenzeichen für 25 jährige Mitgliedschaft: Jörg Tanger und Marco Schütte

Foto v.l.n.r.: Carsten Werft, Jörg Tanger, Marco Schütte, Jan Rost, Timo Schütte, Heinrich Meyer-Hanschen, Sven Schütte

 Russen JHV 1

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen