Interkommunale Zusammenarbeit - nicht nur im Einsatzfall

VON: Jens Meyer

Die Ortsfeuerwehren Rüssen (Landkreis Diepholz) und Goldenstedt (Landkreis Vechta) veranstalteten einen gemeinsamen Übungsdienst zum Thema „Technische Hilfeleistung“. Ereignet sich ein Verkehrsunfall im Bereich der Rüssener, gibt eine vordefinierte Alarm- und Ausrückordnung (AAO) vor, welche Feuerwehren bei diesem Ereignis gerufen werden. Die Standarteinsatzregel sieht 2 hydraulische Rettungssätze (Schere/Spreizer) vor. Davon wird 1 von der Ortsfeuerwehr Twistringen gestellt, und der 2. Satz kommt aufgrund der kurzen Entfernung aus Goldenstedt. Somit ist immer noch ein 3. Satz in Twistringen in Reserve.

„Was wir mit den Gerätschaften unserer Feuerwehr leisten können, dass wissen wir. Somit kennen wir auch unsere Grenzen“, so Rüssens stellvertretender Ortsbrandmeister Sven Schütte. Er hatte den Dienst mit den Freunden des Nachbarlandkreises organisiert.
Der Schwerpunkt wurde auf die Möglichkeiten der Goldenstedter Brandschützer gelegt. Der Umgang mit dem hydraulischen Gerät, insbesondere mit Schere und Spreizer, bedarf höchster Sorgfalt um eine verunfallte Person möglichst schnell und schonend zu retten.

Alle Beteiligten waren sich nach dem Übungsdienst einig, dass solche Dienste der richtige Weg sind, um mit der nötigen Professionalität die bestmögliche Hilfe leisten zu können. Somit liegt es auf der Hand, dass diese Übungskooperation in der Zukunft auch vertieft werden soll.

Pressesprecher Jens Meyer, „diese landkreisübergreifende Ausbildung ist wichtig um zu wissen, was der andere mit seinen Geräten leisten kann“. Wenn es dann zum gemeinsamen Einsatz kommt, klappt das Zusammenspiel noch reibungsloser und man kann die Mannschaften auch mischen. Die Feuerwehren auf Twistringer Gebiet üben regelmäßig zusammen. „So ist dieser Dienst doch schon eine Besonderheit“, so Meyer weiter. In der Theorie gelten die Gemeinde- und Kreisgrenzen schon. Aber bei einem Unfall ist es dem Verletzten egal, aus welcher Himmelsrichtung nun schnelle und gute Helfer anrücken.
Und somit wird bei der Erstellung der eingangs beschriebenen AAO natürlich nicht vor Grenzen halt gemacht und das nächstgelegene Rettungsmittel alarmiert.

20190804 102802

20190804 103918

20190804 113350

20190804 115034

20190804 1127500

Für Deutsche Feuerwehrmeisterschaften qualifiziert

VON: Jens Meyer

Twistr AB Grp

„Es freut mich sehr und macht schon ein wenig stolz“, so Stadtbrandmeister Heinrich Meyer-Hanschen zu den Ergebnissen, welche die beiden Twistringer Wettbewerbsgruppen am 29.06.2019 in Verden erzielt haben.
Hier fand der Niedersächsische Landespokal der Feuerwehrwettbewerbe nach den Regeln des CTIF (Internationaler Feuerwehrverband) statt.
Dieser veranstaltet in 2021 im Ort Celje (Slowenien) die nächste Weltmeisterschaft.
Und ein Jahr vorher haben die beiden Twistringer Gruppen die Chance, sich für eben diese zu qualifizieren.
Am letzten Juliwochenende 2020 geht es nach Thüringen. In Bad Frankenhausen sind die Deutschen Feuerwehrmeisterschaften im Feuerwehrsport (Bundesausscheid). In Verden wurde dafür der Grundstein gelegt.
Nur alle 4 Jahre findet dieser Bundesausscheid statt. 2 mal hatte die B-Gruppe um Meyer-Hanschen sich in den Vorjahren bereits dafür qualifizieren können. Der Gruppenführer schwärmt, „dort herrscht einfach eine tolle Stimmung in lockerer Atmosphäre“. Man trifft Leute aus ganz Deutschland.
Fred Hannekum ist Gruppenführer der A-Gruppe. Diese hat sich erst Ende letzten Jahres so zusammen gestellt, nachdem man sich entschieden hatte, an den Wettbewerben nach den Regeln des CTIF teilzunehmen. „Eine anerkennenswerte Leistung, was die junge Truppe da gezeigt hat“, so Hannekum.
Die Teams mussten einen trockenen Löschangriff zeigen und einen Staffellauf mit Hindernissen absolvieren.
Alles unter den strengen Augen von Schiedsrichtern. Die benötigte Zeit wurde von einem Punktekonto abgezogen. Dass es hier um Sekunden geht, konnte man dem Ergebnis entnehmen. Beide Gruppen waren in beiden Disziplinen fehlerfrei.
Am Ende reichte es in ihren Wertungsklassen für den jeweils 4. Platz. Die Teilnehmer, welche zum ersten Mal bei einem Landeswettbewerb dabei waren, erhielten dazu das Leistungsabzeichen in Bronze.
Die A- und B-Gruppe bestehen aber nicht nur aus Twistringern. In der Gruppe mit Alterspunkten (B) ist ein Kamerad der Ortsfeuerwehr Heiligenloh dabei. Die A-Gruppe startet ohne Alterspunkte. Hier macht ein Kamerad aus der Ortsfeuerwehr Colnrade (Landkreis Oldenburg) mit. Dieser nutzt die Doppelmitgliedschaft und fährt tagsüber die Einsätze in Twistringen mit, da dort sein Arbeitsplatz ist.
Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass es bei diesen Wettbewerben mit dem nötigen Ehrgeiz sehr locker zugeht. Wer sich davon überzeugen möchte, kann dies am 13.06.2020 machen. Dann findet im Twistringer Sportstadion der nächste Landespokal statt.

Twistr A Grp

Twistr B Grp

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen