Feuerwehr DLK 18/12 Rosenbauer l27
DLA(K) 18/12 Twistringen

Ausbildung der ersten 10 Maschnisten durchgeführt / Intensivausbildung folgt.

Die neu beschaffte Drehleiter trägt die Typbezeichnung DLA(K) 18/12 (vollautomatische Drehleiter, die alle Bewegungen wie Aufrichten, Ausziehen und Drehen gleichzeitig ausführen kann). Die Nennrettungshöhe beträgt 18 Meter bei 12 Meter Nennausladung. Aufgebaut wurde der Leiterpark mit einer Länge von 27 Metern bei der Firma Rosenbauer (basierend auf Metz Technologie) aus Karlsruhe auf einem Mercedes-Benz Atego Fahrgestell. Die DLAK hat eine Leistung von 299 PS, besitzt ein Automatikgetriebe und hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 14.000 Kg.

Die erwähnenswertesten Neuerungen sind die Nutzlast, die Funktionalität und die Ausladung des 5 Personenkorbs gegenüber der alten DLK 18/12 aus dem Jahre 1993. Mit der Beschaffung wurde der alte 3 Personenkorb mit einer Nutzlast von 270kg durch einen 5 Personenkorb mit 500 kg Nutzlast ersetzt. Erhöht hat sich die maximale Rettungshöhe von 24,2 auf 26,1 Meter.

Für eine Menschenrettung aus schwer zugänglichen Räumen in Obergeschossen kann jetzt die Krankentrage je nach Bedarf sowohl auf der Reling als auch mittig auf dem Korbboden montiert werden. Mit einer Aufnahmelast von bis zu 300 kg können auch die schwierigsten Einsätze sicher abgewickelt werden. Eine Person auf der Trage ist für beide Feuerwehrleute oder aber auch für den Rettungsdienst im Korb gut zugänglich. Die Betreuung – nötigenfalls auch die Beatmung mit gleichzeitiger unterbrechungsfreier Reanimation - ist jetzt sehr gut möglich.

Bedingt durch den kurzen Radstand von 3.860 mm besitzt die Drehleiter einen kompakten Aktionsradius. Erwähnenswert ist vor allem die seitliche Ausladung der Drehleiter, die sich gegenüber der alten DLK 18/12 wesentlich vergrößert hat. So konnten mit der alten Drehleiter 11,4 Meter gemessen von der Außenkante der Abstützung bei 3 Mann Korblast (270 kg) erreicht werden, jetzt sind es bei maximaler Abstützung (4,65 Meter) 14,3 Meter bei 322 kg Gewicht im Korb. Eine maximale Ausladung mit einer Person (124kg) wird bei 18,2 Meter - gemessen von der Außenkante der Abstützung - erreicht. Das verschafft unseren Einsatzkräften jetzt Einsatzmöglichkeiten, der mit der alten DLK nicht möglich gewesen wäre.

Der große Korb lässt sich über alle Seiten besteigen. Vorne und hinten durch klappbare Türen sowie an den Seiten durch versetzte Querverstrebungen. Ein Bedienpult im Korb ist verstellbar und ermöglicht eine bessere Handhabung durch den Maschinisten im Korb. Zu den weiteren Merkmalen gehört eine integrierte Wasserführung für einen aufsteckbaren Wasserwerfer mit einer max. Leistung von 2.000 l/min. Eine taghelle Beleuchtung kann durch 2 seitlich schwenkbare LED Scheinwerfer mit jeweils 24.000 lm (entspricht 2.000 W Halogen) dargestellt werden.

Ein modifizierte Display am Bedienstand gibt dem Maschinisten zu jeder Zeit die Informationen über die weitere Belastbarkeit des Korbes in Kilogramm, auch kann er über eingebaute Kamera im Korbboden jederzeit verfolgen, was vor dem Korb passiert. Durch die komplett überarbeitete CAN-Bus Technologie ist die Drehleiter weiterhin äußerst bedienerfreundlich und sicherer geworden, was unsreren Einsatzkräften in Streßsituationen sicherlich helfen wird.

Die offizielle Übergabe der Drehleiter ist am Tag der offenen Tür am 01.05.2020 geplant, an denen der Bevölkerung die Möglichkeiten der Drehleiter live vorgeführt werden. Bis dahin werden unsere Maschinisten weiter intensiv mit dem Fahrzeug Übungen durchführen, um das Einsatzfahrzeug sicher zu Beherschen.

DLAK 18/12

DLAK 18/12
DLAK 18/12
DLAK 18/12
DLAK 18/12
DLAK 18/12

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen