Einweihung des Feuerwehrhauses

VON: Jens Meyer

Über 200 Personen waren der Einladung gefolgt. Am 03. Oktober 2019 sollte die feierliche Einweihung des Feuerwehrhauses an der Konrad-Adenauer-Straße stattfinden. Dies wurde in einer Zeit von rund 18 Monaten seit Januar 2018 saniert, erweitert und umgebaut.
Wer es heute betritt, erkennt es nicht wieder.

Ortsbrandmeister Klaus Krebs begrüßte die Gäste aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft, Nachbarschaft, Rettungswesen und Feuerwehr mit ihren Partnern und Partnerinnen. Aus unserer französischen Partnerstadt Bonnétable war eigens eine Abordnung angereist.

Seine Ausführungen hatte er mit einer eindrucksvollen Präsentation unterstützt. Bereits 1969 wurden die ersten Planungen zu diesem Standort gemacht. 1971 dann die Einweihung. Zeitzeuge und langjähriges Kommandomitglied Konrad Hammann konnte von damals berichten.
Das damalige Feuerwehrhaus wurde für eine Nutzung von 30 Jahren ausgelegt. In den 1990er Jahren machten sich nach Veränderungen in Technik und Ausrüstung massive Platzprobleme bemerkbar. Der Anbau einer Halle mit 2 Fahrzeugeinstellplätzen folgte.

In den 2010er Jahren kamen weitere Probleme hinzu.
So kam es, dass 2013 erste Planungen begannen. Neubau, oder Umbau. Schließlich war das Gebäude nun fast 50 Jahre alt. Die Feuerwehr-Unfallkasse (vergleichbar mit einer Berufsgenossenschaft) hatte Vorgaben erstellt, wie ein Feuerwehrhaus sein musste.
Ein Neubau hätte demnach ca. 2,7 Mio. EUR gekostet und eine Verschlechterung im Standort zur Folge gehabt. Die Anfahrtswege wären länger geworden. Außerdem hätte man weniger Platz für die Jugendfeuerwehr gehabt und 1 Fahrzeugstellplatz eingebüßt.

Somit fiel der Entschluss für eine Erweiterung mit Umbau am Standort Konrad-Adenauer-Straße.
Ca. 962.000,- EUR wurde hierfür veranschlagt. Der politische Rat der Stadt Twistringen erkannte sofort die Notwendigkeit und fällte in 2016 einen entsprechenden Beschluss.
Ein Grundstück wurde hinzugekauft und darauf ein neuer Parkplatz errichtet (Bauabschnitt 1).

Stadtbrandmeister Heinrich Meyer-Hanschen dankte den aktiven und passiven Mitgliedern der Ortsfeuerwehr, sowie der Jugendfeuerwehr für die Unterstützung. 2.100 Stunden Eigenleistungen wurden investiert. Es freute alle, dass alle in Twistringen möglichen Gewerke auch hierhin vergeben werden konnten.

Jörg Schuster (stellv. Ortsbrandmeister) berichtete über die Baufortschritte.
Bauabschnitt 2 - Anbau und Wohnhaus
Bauabschnitt 3 - Sozialtrakt
Bauabschnitt 4 - Fahrzeughalle

Bürgermeister Jens Bley sprach von einer "goldenen Hochzeit". Schließlich hält die "Ehe" schon seit 1969. Er unterstrich die Notwendigkeit einer leistungsstarken Feuerwehr und betonte die gute Zusammenarbeit während der Bauphase. "Es hat immer ein enger Austausch zwischen Feuerwehr, Architekten und Verwaltung gegeben". Sein Vorgänger Martin Schlake führte damals bereits erste Gespräche.
Bley's Dank ging auch an die hemische Wirtschaft, wegen der Entsendung von Einsatzkräften.

Vertreterinnen der katholischen und evangelischen Kirche segneten das Feuerwehrhaus.

Kreisbrandmeister Michael Wessels lobte, dass hier was ganz tolles geschaffen wurde. Geografische Lage und die neuen Räumlichkeiten seine auch ideal für Veranstaltungen der Kreisfeuerwehr.

=========

Nun steht an der Konrad-Adenauer-Straße ein Objekt, welches zeitgemäß ist und für die nächsten Jahre ausreichen sollte.

Was wurde verändert? Man kann sagen – Alles!

Wer das Feuerwehrhaus vorher gesehen hatte und es sich nun anschaut, erkennt es nicht wieder. Hier einige Auszüge.

  • Parkplatz. Es musste ein sog. Alarmparkplatz mit -gang her, damit sich ausfahrende Einsatzfahrzeuge und anfahrende PKW’s nicht behindern.
  • Umkleiden. Bisher mussten sich im Einsatzfall die Kräfte hinter den Fahrzeugen umziehen. So standen sie voll in den Abgasen. Ein Neubau zwischen Wohnhaus und Fahrzeughalle entstand. Damen und Herren haben nun getrennte Umkleiden, neue Duschen und Sanitärbereiche.
  • Büros. Verwaltungsarbeit wird immer mehr. Führungskräfte teilen sich nun ein Büro. Ein kleiner Besprechungsraum wurde eingerichtet.
  • Jugendfeuerwehr. Sie hat ihr eigenes Reich mit Küche und 2 Schulungsräumen im Obergeschoss des Wohnhauses erhalten. Nun muss sich nicht mehr abgestimmt werden, wer wann Ausbildungsdienste abhalten möchte.
  • Fahrzeughalle. Neue Tore, Bodenbelag wurde erneuert, die Werkstatt vergrößert und die Absauganlage für die Abgase der Fahrzeuge modernisiert.
  • Versammlungsraum modernisiert u.a. mit neuen Möbeln
  • Neuer Funkraum, von dem aus z.B. bei Unwettereinsätzen die Koordination/Einsatzleitung erfolgt
  • Neue zeitgemäße Küche und Sanitäreinrichtungen im alten Sozialgebäude
  • Generell Erneuerung der gesamtem Elektrik und Leitungen (Fenster wurden vor einigen Jahren in Eigenleistung erneuert)
  • EDV-Vernetzung im gesamten Objekt
  • Beleuchtung zu 100% in LED-Technik mit Präsenzmeldern und Zeitsteuerung
  • Betrieb bei Stromausfall möglich
  • Im Keller des Wohnhauses wurde eine Kleiderkammer eingerichtet

Die Feuerwehrleute sind mit dem Ergebnis zufrieden. Abgerundet wurde das Projekt durch viele einzelne Sachspenden. Und ganz ohne Eigenleistungen ging es natürlich nicht. Hier waren einige Kameraden der passiven Abteilung sehr aktiv.

DSC01281

DSC01284

DSC01314

DSC01287

DSC01291

DSC01295

DSC01299

DSC01304

DSC01309

DSC01312

DSC01322

 

Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Twistringen

VON: Jens Meyer

Gerne den Weg weiter mit Euch gehen“

Bedingt durch den momentanen Umbau des Feuerwehrhauses musste die ordentliche Mitgliederversammlung der Ortsfeuerwehr Twistringen in der Aula des Hildegard-von-Bingen-Gymnasiums stattfinden. Platzangebot und technische Ausstattung waren hier ideal.

Mehr lesen...
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen