Die "etwas andere" Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Twistringen wurde am Samstag den 25.09.2021 abgehalten. Anders deswegen, war man in der Hünenburg zu Gast und nicht im Feuerwehrhaus, weniger Gäste konnten eingeladen werden, und die Berichte fielen kürzer aus.
Das Jahr 2020 - schon fast in Vergessenheit geraten, wollte Stadtjugendfeuerwehrwart Maik Nordloh (Heiligenloh) dies nochmal kurz Revue passieren lassen. Mit ein wenig Wehmut dabei. Konnte doch das Silberjubiläum nicht so gefeiert werden, wie man es sich erwünscht hatte. Im letzten Jahr ist die Jugendfeuerwehr 25 Jahre alt geworden. "Anfangs war noch alles normal, bis am 11.03.2020 der letzte Dienst gemacht werden konnte", so Nordloh in seinem Rückblick. Nach einem kurzen "Wideraufflammen" am 12.08., mussten am 28.10.2020 die Dienste wieder eingestellt werden. Aber man blieb nicht untätig. So nahmen die Jugendlichen an einem online-Quiz der Jugendfeuerwehr Siedenburg teil, und die 10 Betreuerinnen und Betreuer organsisierten eine Fahrradralley (wir berichteten). Kleine Oster- und Weihnachtsüberraschungen gab es auch.

Die 30 Jugendlichen kommen aus allen Ortsteilen der Stadt Twistringen zu ihren Diensten zusammen. Schließlich müssen sie später im aktiven Dienst auch ortsübergreifend zusammen arbeiten. Und wir finden, dass kann man am besten gleich von Kindesbeinen an zusammen machen.
Immerhin konnten dann 2020 auch 640 Stunden an Ausbildung und Jugendarbeit geleistet werden. Die Betreuer, auch aus allen Ortsteilen, brauchten für die Vor- und Nachbereitung nochmal 200 Stunden oben drauf.

"Wir Jugendlichen hatten letztes Jahr noch lange Hoffnung, dass das Zeltlager doch stattfinden könne", berichtet Liam Nobis als Jugendsprecher. Sie sind nun froh, dass die Dienste wieder normal laufen und "wir uns nicht mit Spielen begnügen müssen".
Luis Wessels und Jannis Borchers prüften die Kasse. Unter anderem wurden 2 neue Zelte angeschafft.
Luce Schweppe wurde für eine Amtszeit von 2 Jahren zum Jugendsprecher gewählt. Gemeinsam mit Anne Heuermann übt er dieses Amt aus. Liam Nobis konnte nicht wiedergewählt werden, da er in Kürze in den aktiven Dienst wechselt.

Schon jetzt nutzt er die Möglichkeit der 2-Gleisigkeit. Darauf ging dann auch Stadtbrandmeister Heinrich Meyer-Hanschen ein. Er dankte den Betreuern für ihre Arbeit und fand, dass dieser ungewöhnliche Rahmen aber doch eine passende Location sei. Er hofft, dass wir auf Dauer wieder vernünftig Dienste durchführen können und dass 2022 das Zeltlager in Bruchhausen-Vilsen stattfinden wird.
Bürgermeister Jens Bley war es wichtig herzukommen. Auch er dankte den Betreuern. "Es muß Spaß machen, sonst kommt keiner mehr", würdigte er deren Arbeit.

Die Location Hünenburg war aber auch geradezu ideal für ein Highlight. 9 Jugendlichen mussten 5 Aufgaben erledigen, um das Abzeichen "Jugendflamme Stufe 1" zu erhalten. Dies ist ein Ausbildungsnachweis nach bundeseinheitlichen Richtlinien. Die Prüfung fand im Vorfeld der Versammlung statt und bestand aus dem Absetzen eines Notrufes, Erste-Hilfe-Maßnahmen, Knoten- und Schlauchkunde, sowie erste Maßnahmen zum Aufbau einer Löschwasserversorgung.
Den Prüflingen wurden ihre Abzeichen dann von den Führungskräften aus dem Stadtkommando verliehen.

JF JHV 1

JF JHV 2

JF JHV 3

JF JHV 4

JF JHV 5

JF JHV 6

JF JHV 7

JF JHV 8

JF JHV 9

JF JHV 10

JF JHV 11

JF JHV 12

JF JHV 13

JF JHV 14

JF JHV 15

JF JHV 16

JF JHV 17

JF JHV 18

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen