FAQs

Kategorien

Aktuellste FAQs

Frage

Antwort

Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF)

Ein → Löschfahrzeug nach DIN 14530 mit Staffelbesatzung mit einer → Tragkraftspritze und einer feuerwehrtechnischen Beladung; Beispiel:


TSF-W

Tragkraftspritzenfahrzeug mit Löschwasserbehälter.


Transportfähigkeit

Zustand eines Verletzten oder Erkrankten, in dem die lebenswichtigen Körperfunktionen gesichert und durch geeignete weitere Schäden während des Transports verhindert werden (DIN 13050). Transportfähigkeit wird durch das Rettungsdienstpersonal hergestellt.


Transportgerät

Ein → Rettungsmittel zur Lagerung und zum Transport von Verletzten und Erkrankten; Beispiele: Krankentrage, Tragsessel, Vakuummatratze, Rettungstuch, Krankentransport-Hängematte und Schleifkorb (DIN 13050).


Transportkategorien (für Versandstücke mit radioaktivem Inhalt)

Einteilung der von radioaktiven Stoffen in Versandstücken ausgehenden Gefahr. Man unterscheidet zwei Typen: A (nicht unfallsicher) und ein Typ B (unfallsicher) mit drei Kategorien (Tabelle):


Typ

Dosisleistung in Millisievert je Stunde (mSv/h) an der Oberfläche von Versandstücken

A I

0,005 mSv/h

A II

0,5 mSv/h
A III2 mSv/h

B

2,0 mSv/h

Die Transportkategorie (römische Zahl) ist auf dem → Gefahrzettel in Rot angegeben


Trockenanlage (N)

Eine → Sprinkleranlage , wenn ihr Rohrnetz zwischen Alarmventil und den → Sprinklern mit Luft gefüllt ist. Beim Öffnen eines Sprinklers wird der Löschwasserfluss in das Sprinklerrohrnetz freigegeben (DIN 14489); Verwendung: in frostgefährdeten Bereichen, z.B. Außenanlagen in Lagern.


Trockenlöschfahrzeug (TroLF)

Ein → Löschfahrzeug nach DIN 14302-1 mit Truppbesatzung, einer Pulverlöschanlage und einer kleinen feuerwehrtechnischen Beladung.


Trockenschnellanlage

Eine schnell ansprechende → Trockenanlage (→ Sprinkleranlage ), bei der das Öffnen des Alarmventils und damit das Füllen des Sprinklerrohrnetzes mit Wasser bereits vor dem Öffnen eines Sprinklers durch Rauchmelder oder Flammenmelder bewirkt wird (DIN 14489).


Trocken-Tanklöschfahrzeug (TroTLF)

Ein → Tanklöschfahrzeug, mit einem Löschwasserbehälter und einer fest eingebauten → Pulverlöschanlage und einer feuerwehrtechnischen Beladung; Einsatz vor allem im betrieblichem Brandschutz.


Trümmerschatten

Ein → Gefahrenbereich, der von Trümmern einstürzender Gebäudeteile bedeckt werden könnte.


Trupp (Tr)

Eine Einheit zur Durchführung bestimmter Einsatzaufgaben; Beispiele: → Angriffstrupp (A-Tr),Wassertrupp (W-Tr) und → Schlauchtrupp (S-Tr). Diese Trupps haben gemäß FwDV 3, 4 und 13/1, bestimmte Aufgaben zu erfüllen. Der Angriffstrupp übernimmt beispielsweise die Rettung, der Wassertrupp die Sicherung der Einsatzstelle und die Herstellung der Wasserversorgung zwischen Pumpe und Verteiler, der Schlauchtrupp z.B. die Wasserversorgung vom Strahlrohr zum Verteiler.

Die Mannschaft eines Trupps besteht aus einem → Truppführer und mindestens zwei Truppmännern (DIN 14011-9). Ein Trupp kann selbstständig eingesetzt werden, z.B. als DL-Besatzung, oder unselbstständig, z.B. als → Wassertrupp.


Truppführer (TrF)

Er ist verantwortlich für die Erfüllung der vom Einsatzleiter, z.B. dem → Gruppenführer , übertragene Einsatzaufgaben. Er wird nach der Absolvierung der Ausbildung zum → Truppmann über zwei Jahre im Ausbildungsdienst der Feuerwehr mindestens 35 Stunden zum Truppführer ausgebildet.


Truppmann (TrM)

Er muss die Feuerwehrgrundausbildung (70 Stunden) absolviert haben. Diese Ausbildung wird in der Feuerwehr durchgeführt. Aufgaben: Der Truppmann führt die grundlegenden Tätigkeiten in Gruppen, Staffeln oder Trupps aus. Im Gefahrenbereich geht der Truppmann vor dem → Truppführer.


TS

Abkürzung für: → Tragkraftspritze;

Abkürzung für: → Trockenschnellanlage, eine → Sprinkleranlage


TUIS

Abkürzung für: Transport-, Unfall-, Informations- und Hilfeleistungssystem (der chemischen Industrie und ihrer Werkfeuerwehren). Die TUIS

  • gibt telefonische Auskünfte,
  • entsendet Spezialisten an den Einsatzort und
  • schickt auf Anforderung Einsatzkräfte mit Spezialtechnik an die Einsatzstelle; Beispiel: zum Abfackeln von Gas aus gefährdeten Behältern.


TUP

Abkürzung für → Umfüllpumpe, tragbare


Atemschutzmaske

Die Atemschutzmaske


First Page Previous Page Page 30 / 30 (726 - 742 of 742 Total)